RIFA begeistert die SHK-Branche

„Die Erwartungen waren hoch“

Die RIFA trifft den Nerv der Branche. Hersteller und Handwerker finden hier gleichermaßen eine Plattform, um sich zu informieren, auszutauschen, weiterzuentwickeln.

280 Aussteller präsentierten sich diesen Oktober in Nürnberg (zum Vergleich: 2014 waren es noch 230), und bei den Besucherzahlen wurde ein Zuwachs von 4 % verzeichnet, was insgesamt etwa 10.800 Besuchern entsprach. „Die Erwartungen waren hoch“, erklärt Wilhelm Schuster, Vorsitzender der R+F Geschäftsleitung. Das vielschichtige und erstklassig besetzte Vortrags- und Referentenangebot fand regen Zuspruch und deckte die wichtigsten Themen der SHK-Branche ab.

Es gab hoch brisante Expertenvorträge, wie etwa über die „Fördermöglichkeiten von Wärmeerzeugern“, die „Brandabschottung bei Leitungs- und Lüftungsanlagen“ sowie einen Beitrag zur „ErP und Ökodesign Richtlinie“. Das Fachforum „Trinkwasserhygiene“ beinhaltete unter anderem die Verantwortung für Trinkwasser und die Wassersicherheit im Gebäude laut WHO. Das Fachforum „Lüftung, Fenster, Dämmung“ hosted by AIR+F präsentierte eine Expertenrunde, die über die neuen Förderprogramme, Marktchancen und die wirtschaftliche Entwicklung diskutierte. Mit dem Fachvortrag „Ein 1a-Arbeitgeber werden, sein und bleiben“, widmete sich Rolf Steffen von der Steffen AG / Akademie Zukunft Handwerk einem besonders wichtigem Aspekt. Es ging um die Motivation von Mitarbeitern, um kluge Arbeitsformen, um Menschenführung und effiziente Betriebsorganisationen.

Ein weiteres Highlight war die Verleihung des DIGITAL AWARD HANDWERK, der in diesem Jahr die sinnvollste neue App für das Fachhandwerk auszeichnete. Es gewann die Firma PTS Group aus Bremen mit ihrer App „Smart Work mobile“, die Lösungen für das mobile Auftragsmanagement bietet.